Goldi Talente Cup 2020

  • Auch 2020 macht sich Andreas Goldberger wieder auf die Suche nach den vielversprechendsten Skisprungathleten Österreichs. Die Sportler-Legende tourt im Rahmen des Goldi Talente Cup momentan durch fünf Bundesländer, um motivierten jungen Sportlern Flügel zu verleihen. Am 11. Jänner ging es in Kitzbühel mit der Talentsuche los, danach zeigte der Skisprungnachwuchs in Eisenerz sein Können. Beim dritten Stopp wagten sich am 26. Jänner in Hinzenbach rund 50 mutige Jungadler aus Oberösterreich, Niederösterreich und Wien das erste Mal auf die Schanze.  Zum nunmehr 13. Mal in Folge heißt es für die jüngsten Skisprungtalente wieder „Schanze frei“, wenn sich Österreichs Skisprung-Legende Andreas Goldberger auf die Suche nach den „Adlern“ von morgen macht. Der mehrmalige Weltcup- Gesamtsieger, 4-Schanzen-Tournee-Gesamtgewinner und Skiflugweltmeister hat es sich als Schirmherr und Initiator des Goldi Talente Cups zur Aufgabe gemacht, möglichst vielen Kindern den Skisprungsport schmackhaft zu machen. Seit Anbeginn unterstützt wird diese „Talentsuche“ durch namhafte Skivereine, die ebenfalls viel Herzblut in die Organisation der einzelnen Stopps legen. Vor allem in den letzten Jahren ist es immer wichtiger geworden, Kinder nicht nur für den alpinen Skisport, sondern auch für die nordischen Disziplinen zu begeistern. Zudem soll ihnen in Zusammenarbeit mit Skivereinen eine professionelle Begleitung bis hin zu einer Sportlerkarriere ermöglicht werden. Im Rahmen der jährlichen Veranstaltung können Mädchen und Jungen Kontakte zu Vereinen knüpfen und sich auch gleich vor Ort für ein Probetraining anmelden. Bei den insgesamt fünf Stopps haben Mädchen und Burschen der Jahrgänge 2009 bis 2014 (also zwischen 5 und 10 Jahren) die Möglichkeit, zum ersten Mal von einer Schanze abzuheben und herauszufinden, ob sie Spaß am Skispringen haben. Gestartet wurde am 11. Jänner in Kitzbühel, danach ging es weiter nach Eisenerz. Am 26. Jänner hieß es dann für Kinder aus Oberösterreich, Wien und Niederösterreich „Schanze frei“. Bei perfekten Bedingungen wagten sich in Hinzenbach rund 50 mutige Jungadler das erste Mal auf einer Skisprungschanze. Unter den wachsamen Augen Goldbergers sowie den Trainern des ansässigen Vereines, gaben die zukünftigen Skispringer ihr Bestes. „Ein großes Lob an die Veranstalter, sie haben hier alles aus der Schneesituation rausgeholt. Da merkt man, dass sie richtig motiviert sind, etwas für den Nachwuchs zu tun und wie wichtig es ihnen ist, die Kinder für den Skisprungsport zu begeistern. Heute waren wieder ein paar extrem gute Kinder und große Talente dabei! Ich hoffe, die sehen wir noch einmal wieder auf einer größeren Schanze. Ein paar der Kinder haben sich auch gleich für das Probetraining nächste Woche angemeldet – genau das wollen wir ja erreichen“, zeigt sich Goldberger begeistert vom Oberösterreich-Stopp der Serie 2020. Jeder der sportlichen Nachwuchsspringer durfte dann natürlich auch eine eigene Goldi Talente Cup Startnummer, eine Urkunde und einen Preis mit nach Hause nehmen.  Weiter geht es mit Bischofshofen (01.02.; für Kinder aus S) und Villach (02.02.; für Kinder aus K).  Aktuelle Infos, Fotos und Anmeldung unter www.goldi-cup.at. Zusätzliches Bild- und Videomaterial steht im Red Bull Content Pool kostenfrei zum Download bereit.   Goldi Förderprogramme Neben dem Goldi Talente Cup startete Österreichs ehemaliger Superadler 2017 ein spezielles Goldi Talenteförderungs-Programm für besonders begabte Jungadler. Andreas Goldberger möchte mit diesem Programm einen neuen Weg gehen, dem Sport etwas zurückgeben und auf seine Art vielversprechende Talente bei der Realisierung ihrer Träume einer Profi-Karriere unterstützen. Das Ziel dieses Programms ist es, von Andreas Goldberger persönlich ausgewählte, österreichische Skisprungtalente (momentan sieben Burschen und ein Mädchen im Alter zwischen 13 und 20 Jahren) nachhaltig zu betreuen, individuell zu fördern und aufzubauen. Dazu gehören neben regelmäßigen gemeinsamen Trainingswochenenden auch Trainingseinheiten im Windkanal oder sportmedizinische Diagnostik. Text von: Best-Event, Bergfeldweg 2/2, 5340 St. Gilgen
    Tel.: 0043664/8558677
    E-mail: presse@best-event.at