Förderungen im Wohnbaubereich

  • Zu-, Neu- oder Umbau, Verbesserungs- oder Instandhaltungsmaßnahmen - für zahlreiche Vorhaben gibt es Förderungen. Die Bedingungen sind jedoch von Bundesland zu Bundesland verschieden und ändern sich häufig.
    Die Förderungshöhe ist abhängig von Ihrem Einkommen, der Wohnungsgröße und vielem mehr.
    Ob Landesdarlehen, Zinsstützung oder nicht rückzahlbarer Zuschuss, der Griff in den Fördertopf lohnt sich in jedem Fall, denn Wohnbauförderungsmittel sind das billigste Geld zum Bauen und Sanieren.

Landesförderungen

  • In Österreich werden die Wohnbauförderungen von den einzelnen Bundesländern vergeben.

    Folgende Varianten sind möglich:

    • ein günstiges Förderdarlehen
    • Zuschüsse zur Rückzahlung von start:bauspardarlehen oder Bankdarlehen - diese nennt man auch Annuitätenzuschüsse
    • Einmal- oder Zinszuschüsse
    • Wohnzuschuss oder -beihilfe
  • Im nachfolgenden Dokument finden Sie die wichtigsten Wohnbauförderungen für Oberösterreich im Überblick

    Download

Nähere Informationen erhalten Sie auf den Seiten der Bundesländer

 Oberösterreich                     Salzburg  Steiermark
 Wien  Niederösterreich                 Burgenland               
 Kärnten  Tirol  Vorarlberg
.

Förderungen im Bereich Sanierung

Thermische Sanierung

  • Bei der thermischen Sanierung geht es darum, den Energieverbrauch eines Hauses zu minimieren, um Energiekosten zu sparen. Eine Reduktion des Energieverbrauchs kann unter anderem durch folgende Maßnahmen erreicht werden:

    • Verbesserung der Wärmedämmung (Außenwände, Geschoßdecken)
    • Sanierung oder Austausch von Fenstern und Außentüren
    • Ergänzung oder Verbesserung des Heizungssystems (Solartherme, Ergasbrennwertkessel, ...)

    Von der thermischen Sanierung zu unterscheiden sind rein bauliche Verbesserungsmaßnahmen wie Um-, Zu- oder Ausbauten sowie die Trockenlegung von Kellern. Die eindeutige Abgrenzung dieser Begriffe erlangt vor allem dann Bedeutung, wenn es um Fördermodelle für thermische Sanierung geht.

    Thermische Sanierung ist eine Investition, die sich rentiert. Laut einer aktuellen Studie der Universtität Klagenfurt decken die Einsparungen durch den reduzierten Energieverbrauch schon nach fünf bis acht Jahren die Investitionskosten für die Sanierung. Das heißt, Sie sparen schon nach wenigen Jahren bares Geld.

    Mit einer umfassenden thermischen Sanierung leisten Sie auch einen aktiven Beitrag zum Umweltschutz. Durch die bessere Dämmung Ihres Hauses wird die Energie besser genutzt und Sie reduzieren den CO2-Ausstoß Ihres Heizsystems.

Handwerkerbonus

  • Mit dem Handwerkerbonus erhalten Privatpersonen eine Förderung von bis zu 600 Euro für die Renovierung, Erhaltung oder Modernisierung ihres selbst genützten Wohnraumes, wenn dabei Arbeitleistungen einer Handwerkerin/eines Handwerkers in Anspruch genommen werden.

    Alle Informationen zum Handwerkerbonus finden sie auf hier.